Comprehensive Cancer Center (CCC) sind zentrale Anlauf­stellen für Krebs­patienten, sie versorgen inter­disziplinär nach aktuellen medizinischen Leit­linien, betreiben innovative Krebs­forschung und sind für den Transfer von Innova­tionen an andere Versorgungs­einrichtungen in der jeweiligen Region verantwortlich. Derzeit fördert die Deutsche Krebshilfe CCCs an den universitären Stand­orten Berlin, Dresden, Freiburg, Hamburg, Heidelberg, Mainz, München, Tübingen-Stuttgart, Ulm, Würzburg sowie CCC-Konsortien in Aachen/Bonn/Köln/Düsseldorf, Essen/Münster, Frankfurt a. M./Marburg und Göttingen/Hannover. Die Zentren werden von der Deutschen Krebs­hilfe jeweils für einen Zeitraum von vier Jahren gefördert. Anschließend müssen sie sich erneut bewerben und sich einer eingehenden Prüfung durch eine internationale Gutachter­kommission unterziehen. Lesen Sie weiter in der Pressemitteilung der Deutschen Krebshilfe.

Scroll Up