Untersucht wurde die Lokali­sation von Krebs innerhalb der Prostata bei Männern, die sich einer Magnetresonanz­tomographie (MRT)-geführten Biopsie unterzogen haben. Es zeigte sich, dass sich nicht alle Krebs­arten innerhalb der MRT-Läsion (= Schädigung, die das MRT sichtbar macht) befinden, aber 90 % der Krebs­arten innerhalb von 1 cm von den Läsionen liegen. Biopsien, die sowohl innerhalb als auch um MRT-Läsionen entnommen werden, bieten daher eine höhere Sensiti­vität für die Krebs­erkennung als Proben, die nur aus der Läsion entnommen wurden. Lesen Sie weiter im Original­artikel (in Englisch).