Im Dezember 2020 haben die in der Krebsselbsthilfe organisierten Patienten­vereinigungen die Diskussion um die vorrangige Verabreichung der Corona-Schutzimpfung in einen Brief an Bundes­gesundheits­minister Jens Spahn zum Ausdruck gebracht mit der nachdrücklichen Bitte, sich mit aller Kraft dafür einzusetzen, dass hinsichtlich der anstehenden Schutzimpfung die Krebspatient*innen in die notwendige Priorisierung als besonders vulnerable Gruppe eingestuft werden. Lesen Sie weiter in der Pressemitteilung des HKSH-BV.

Am 13. Januar wurde der HKSH-BV als einziger Patientenverband zur Anhörung im Bundestag eingeladen worden. Frau Dr. Holtkamp hat im Auftrag des HKSH-BV die „höhere Priorisierung an Krebs erkrankter Menschen, deren Behandler und deren engste Angehörigen in der Impfstrategie“ vertreten. Lesen Sie die Stellungnahme an den Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages.

 

Scroll Up