Suche

Kooperationspartner

Progether

 

Soziale Medien

 

Twitterlogo     Facebooklogo

×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 398

Die Partin-Tabellen

Die zweiten Partin-Tabellen

 

Die "ersten Partin-Tabellen" wurden im Jahre 1997 von den Urologen Dres. Alan W. Partin und Patrick C. Walsh vom Johns Hopkins Hospital in Baltimore, USA entwickelt, wobei sie die gesammelten Daten hunderter Patienten zugrundelegten, die wegen Prostatakrebs behandelt worden waren.

Für die Tabellen wurden drei Faktoren miteinander in Zusammenhang gesetzt, die über die Erkrankung eines Patienten bekannt waren – der PSA-Wert, die Gleason-Summe und das klinische Stadium. Das Ziel dabei war, Männern und ihren Ärzten zu helfen, den definitiven pathologischen Zustand vorherzusagen und die beste weitere Behandlung festzulegen.

Im Jahr 2001 wurden die Tabellen aktualisiert und präzisiert. Für die T3-Stadien werden jetzt keine Vorhersagen mehr getroffen. Die Gleason-Summen wurden anders gruppiert. Bei der Gleason-Summe 7 wird jetzt unterschieden zwischen 3+4 (günstigere Prognose, auch als 7a klassifiziert) und 4+3 (ungünstigere Prognose, auch als 7b klassifiziert). Auch die PSA-Werte wurden neu gruppiert, für alle PSA-Werte über 10 ng/ml gibt es jetzt nur noch die Gruppe ">10 ng/ml". Für jeden Tabellenwert wird jetzt auch das 95-Prozent-Vertrauensintervall ange­geben (zu diesem Begriff siehe weiter unten).

Wie sind die Tabellen zu lesen?

Die Partin-Tabellen dienen dem Arzt und dem aufgeklärten Patienten dazu, vier verschiedene Parameter einzuschätzen, die sehr wichtig sind für die Entscheidung über die weitere Behandlung:

  1. OB = Organ-Beschränkung, die Wahrscheinlichkeit, dass die Erkrankung vollkommen auf das Organ (die Prostata) begrenzt ist
  2. KA = Kapsel-Austritt, die Wahrscheinlichkeit, dass bei dem Patienten ein "Kapseldurchbruch" eingetreten ist (der Prostatakrebs ist aus der Kapsel ausgetreten)
  3. SB+ = Samen-Blasen positiv, die Wahrscheinlichkeit, dass der Prostatakrebs in die Samenblasen des Patienten eingedrungen ist
  4. LK+ = Lymph-Knoten positiv, die Wahrscheinlichkeit, dass der Krebs sich in die Lymphknoten ausgebreitet hat

Die einzelnstehende Zahl in jedem Feld gibt die betreffende Wahrscheinlichkeit in Prozent an, der darunterstehende Klammerausdruck das 95-Prozent-Vertrauensintervall.

Zur Erläuterung

Was ist

– die Gleason-Summe? - Die Bestimmung der Aggressivität des Krebses (theoretisch Zahlen von 2 bis 10, in der Praxis von 6 (selten 5) bis 10) durch einen Pathologen.

– der PSA-Wert? - Das Prostata-spezifische Antigen, ein in der Prostata gebildetes Enzym, ist ein hochempfindliches Maß für das Wiederauftauchen des Krebses. Wird nach der Prostataentfernung wieder ein messbarer PSA-Wert festgestellt, dann ist dies meistens ein Zeichen dafür, dass Krebszellen im Körper verblieben sind (es kann sich manchmal aber auch um zurückgebliebenes gutartiges Prostatagewebe handeln).

das klinische Stadium nach dem TNM-System?

die folgenden klinischen Stadien mit ihren Definitionen werden unterschieden:

T0    Kein Anhalt für einen Primärtumor.

T1    ein klinisch nicht erkennbarer Tumor, da dieser weder tastbar noch in bildgebenden Verfahren sichtbar ist.

T1a   Der Tumor ist nicht tastbar, wurde aber zufällig (in der Regel bei einer Prostata-Ausschabung) festgestellt und ist in 5 % oder weniger des entnommenen Gewebes vorhanden.

T1b   Der Tumor ist nicht tastbar, wurde zufällig (in der Regel bei einer Prostata-Ausschabung) festgestellt und ist in mehr als 5 % des entnommenen Gewebes vorhanden.

T1c   Der Tumor ist nicht tastbar und wurde mittels Nadelbiopsie fest­gestellt (z. B. auf Verdacht wegen eines auffälligen PSA-Werts).

T2    Der Tumor ist tastbar und auf die Prostata begrenzt.

T2a   Der Tumor hat die Hälfte oder weniger eines Prostatalappens befallen.

T2b   Der Tumor hat mehr als die Hälfte eines Lappens, aber nicht beide Lappen befallen.

T2c   Der Tumor hat beide Lappen befallen.

T3    Der Tumor hat die Prostatakapsel durchbrochen.

T3a   Einseitige oder beidseitige Ausbreitung des Tumors außerhalb der Kapsel

T3b   Der Tumor hat die Samenblase(n) befallen

T4    Der Tumor ist fixiert oder hat andere benachbarte Strukturen als die Samenblasen (den Blasenhals, den äußeren Blasenschließmuskel und/oder den Darmschließmuskel) befallen.

- Das Vertrauensintervall? – Das Vertrauensintervall ist ein Begriff aus der Statistik, der angibt, mit welcher Wahrscheinlichkeit der gewünschte (der Tabelle zu entnehmende) Wert zutrifft. Für die nachstehenden Tabellen wird ein "Vertrauensintervall von 95 %" angegeben. Die der Tabelle aufgrund von PSA-Wert, klinischer Einstufung und Gleason-Summe zu entnehmenden Wahrscheinlichkeitswerte stellen einen Mittelwert aus den vom Pathologen festgestellten Befunden dar, d. h. nach beiden Richtungen hin gibt es Abweichungen mit abnehmender Anzahl ("Normalverteilung").

 

 

PSA 0-2,5 ng/ml

Gleason-Summe

Pathol. Stadium

Klinisches Stadium

T1c

T2a

T2b

T2c

2-4

OB

95
(89-99)

91
(79-98)

88
(73-97)

86
(71-97)

KA

5
(1-11)

9
(2-21)

12
(3-27)

14
(3-29)

SB+

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

LK+

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

5-6

OB

90
(88-93)

81
(77-85)

75
(69-81)

73
(63-81)

KA

9
(7-12)

17
(13-21)

22
(17-28)

24
(17-33)

SB+

0
(0-1)

1
(0-2)

2
(0-3)

1
(0-4)

LK+

0
(0-0)

0
(0-1)

1
(0-2)

1
(0-4)

3+4=7

OB

79
(74-85)

64
(56-71)

54
(46-63)

51
(38-63)

KA

17
(13-23)

29
(23-36)

35
(28-43)

36
(26-48)

SB+

2
(1-5)

5
(1-9)

6
(2-12)

5
(1-13)

LK+

1
(0-2)

2
(0-5)

4
(0-10)

6
(0-18)

4+3=7

OB

71
(62-79)

53
(43-63)

43
(33-54)

39
(26-54)

KA

25
(18-34)

40
(30-49)

45
(35-56)

45
(32-59)

SB+

2
(1-5)

4
(1-9)

5
(1-11)

5
(1-12)

LK+

1
(0-4)

3
(0-8)

6
(0-14)

9
(0-26)

8-10

OB

66
(54-76)

47
(35-59)

37
(26-49)

34
(21-48)

KA

28
(20-38)

42
(32-53)

46
(35-58)

47
(33-61)

SB+

4
(1-10)

7
(2-16)

9
(2-20)

8
(2-19)

LK+

1
(0-4)

3
(0-9)

6
(0-16)

10
(0-27)

PSA 2,6-4 ng/ml

Gleason-Summe

Pathol. Stadium

Klinisches Stadium

T1c

T2a

T2b

T2c

2-4

OB

92
(82-98)

85
(69-96)

80
(61-95)

78
(58-94)

KA

8
(2-18)

15
(4-31)

20
(5-39)

22
(6-42)

SB+

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

LK+

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

5-6

OB

84
(81-86)

71
(66-75)

63
(57-69)

61
(50-70)

KA

15
(13-18)

27
(23-31)

34
(28-40)

36
(27-45)

SB+

1
(0-1)

2
(1-3)

2
(1-4)

2
(1-5)

LK+

0
(0-0)

0
(0-1)

1
(0-2)

1
(0-4)

3+4=7

OB

68
(62-74)

50
(43-57)

41
(33-48)

38
(27-50)

KA

27
(22-33)

41
(35-48)

47
(40-55)

48
(37-59)

SB+

4
(2-7)

7
(3-12)

9
(4-15)

8
(2-17)

LK+

1
(0-2)

2
(0-4)

3
(0-8)

5
(0-15)

4+3=7

OB

58
(48-67)

39
(30-48)

30
(22-39)

27
(18-40)

KA

37
(29-46)

52
(43-61)

57
(47-67)

57
(44-70)

SB+

4
(1-7)

6
(2-12)

7
(3-14)

6
(2-16)

LK+

1
(0-3)

2
(0-6)

4
(0-12)

7
(0-21)

8-10

OB

52
(41-63)

33
(24-44)

25
(17-34)

23
(14-34)

KA

40
(31-50)

53
(44-63)

57
(46-68)

57
(44-70)

SB+

6
(3-12)

10
(4-18)

12
(5-22)

10
(3-22)

LK+

1
(0-4)

3
(0-8)

5
(0-14)

8
(0-22)

PSA 4,1-6 ng/ml

Gleason-Summe

Pathol. Stadium

Klinisches Stadium

T1c

T2a

T2b

T2c

2-4

OB

90
(78-98)

81
(63-95)

75
(55-93)

73
(52-93)

KA

10
(2-22)

19
(5-37)

25
(7-45)

27
(7-48)

SB+

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

LK+

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

5-6

OB

80
(78-83)

66
(62-70)

57
(52-63)

55
(44-64)

KA

19
(16-21)

32
(28-36)

39
(33-44)

40
(32-50)

SB+

1
(0-1)

1
(1-2)

2
(1-3)

2
(1-4)

LK+

0
(0-1)

1
(0-2)

2
(1-3)

3
(1-7)

3+4=7

OB

63
(58-68)

44
(39-50)

35
(29-40)

31
(23-41)

KA

32
(27-36)

46
(40-52)

51
(44-57)

50
(40-60)

SB+

3
(2-5)

5
(3-8)

7
(4-11)

6
(2-11)

LK+

2
(1-3)

4
(2-7)

7
(4-13)

12
(5-23)

4+3=7

OB

52
(43-60)

33
(25-41)

25
(18-32)

21
(14-31)

KA

42
(35-50)

56
(48-64)

60
(50-68)

57
(43-68)

SB+

3
(1-6)

5
(2-8)

5
(3-9)

4
(1-10)

LK+

3
(1-5)

6
(3-11)

10
(5-18)

16
(6-32)

8-10

OB

46
(36-56)

28
(20-37)

21
(14-29)

18
(11-28)

KA

45
(36-54)

58
(49-66)

59
(49-69)

57
(43-70)

SB+

5
(3-9)

8
(4-13)

9
(4-16)

7
(2-15)

LK+

3
(1-6)

6
(2-12)

10
(4-20)

16
(6-33)

PSA 6,1-10 ng/ml

Gleason-Summe

Pathol. Stadium

Klinisches Stadium

T1c

T2a

T2b

T2c

2-4

OB

87
(73-97)

76
(56-94)

69
(47-91)

67
(45-91)

KA

13
(3-27)

24
(6-44)

31
(9-53)

33
(9-55)

SB+

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

LK+

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

5-6

OB

75
(72-77)

58
(54-61)

49
(43-54)

46
(36-56)

KA

23
(21-25)

37
(34-41)

44
(39-49)

46
(37-55)

SB+

2
(2-3)

4
(3-5)

5
(3-8)

5
(2-9)

LK+

0
(0-1)

1
(0-2)

2
(1-3)

3
(1-6)

3+4=7

OB

54
(49-59)

35
(30-40)

26
(22-31)

24
(17-32)

KA

36
(32-40)

49
(43-54)

52
(46-58)

52
(42-61)

SB+

8
(6-11)

13
(9-18)

16
(10-22)

13
(6-23)

LK+

2
(1-3)

3
(2-6)

6
(4-10)

10
(5-18)

4+3=7

OB

43
(35-51)

25
(19-32)

19
(14-25)

16
(10-24)

KA

47
(40-54)

58
(51-66)

60
(52-68)

58
(46-69)

SB+

8
(4-12)

11
(6-17)

13
(7-20)

11
(4-21)

LK+

2
(1-4)

5
(2-8)

8
(5-14)

13
(6-25)

8-10

OB

37
(28-46)

21
(15-28)

15
(10-21)

13
(8-20)

KA

48
(39-57)

57
(48-65)

57
(48-67)

56
(43-69)

SB+

13
(8-19)

17
(11-26)

19
(11-29)

16
(6-29)

LK+

3
(1-5)

5
(2-10)

8
(4-16)

13
(5-26)

PSA >10 ng/ml

Gleason-Summe

Pathol. Stadium

Klinisches Stadium

T1c

T2a

T2b

T2c

2-4

OB

80
(61-95)

65
(43-89)

57
(35-86)

54
(32-85)

KA

20
(5-39)

35
(11-57)

43
(14-65)

46
(15-68)

SB+

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

LK+

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

0
(0-0)

5-6

OB

62
(58-64)

42
(38-46)

33
(28-38)

30
(21-38)

KA

33
(30-36)

47
(43-52)

52
(46-56)

51
(42-60)

SB+

4
(3-5)

6
(4-8)

8
(5-11)

6
(2-12)

LK+

2
(1-3)

4
(3-7)

8
(5-12)

13
(6-22)

3+4=7

OB

37
(32-42)

20
(17-24)

14
(11-17)

11
(7-17)

KA

43
(38-48)

49
(43-55)

47
(40-53)

42
(30-55)

SB+

12
(9-17)

16
(11-22)

17
(12-24)

13
(6-24)

LK+

8
(5-11)

14
(9-21)

22
(15-30)

33
(18-49)

4+3=7

OB

27
(21-34)

14
(10-18)

9
(6-13)

7
(4-12)

KA

51
(44-59)

55
(46-64)

50
(40-60)

43
(29-59)

SB+

11
(6-17)

13
(7-20)

13
(8-21)

10
(3-20)

LK+

10
(5-17)

18
(10-27)

27
(16-39)

38
(20-58)

8-10

OB

22
(16-30)

11
(7-15)

7
(4-10)

6
(3-10)

KA

50
(42-59)

52
(41-62)

46
(36-59)

41
(27-57)

SB+

17
(10-25)

19
(12-29)

19
(12-29)

15
(5-28)

LK+

11
(5-18)

17
(9-29)

27
(14-40)

38
(20-59)

Termine

2020
7. Januar 2020
Vortrag von Dr. Uwe Forner, Ltd. Oberarzt, Klinik für Urologie: „Herr Doktor ich habe da mal eine Frage – Patienten fragen, der Urologe antwortet“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

1. Februar 2020
Patientenaktionstag zum Thema „Rund um den Krebs – was neben der eigentlichen Therapie noch wichtig ist“
10.00 bis 15.00 Uhr
Veranstalter: Asklepios Klinik St. Georg
Veranstaltungsort: Kongresszentrum „Georgie“, c/o Asklepios Klinik St. Georg, Lohmühlenstr. 5, 20099 Hamburg

 

4. Februar 2020
7. Öffentliche Veranstaltung für alle interessierten Männer und ihre Partnerinnen: „Mit Olaf Thon „Für Früherkennung – gegen Prostatakrebs“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

22. Februar 2020
9. Krebsaktionstag im Rahmen des 34. Deutschen Krebskongresses
8.30 bis 17.30 Uhr
Veranstalter: Stiftung Deutsche Krebshilfe, Deutsche Krebsgesellschaft, Berliner Krebsgesellschaft
Veranstaltungsort: CityCube Berlin, Messedamm 26, 14055 Berlin
Weitere Informationen und das Programm finden Sie hier
Der Eintritt ist frei

 

29. Februar 2020
16. Siegener Prostata-Symposium
Veranstaltungsort: „Haus der Siegerländer Wirtschaft“, Spandauer Str. 25, 57072 Siegen
Nähere Informationen auf www.prostatakrebs-siegen.de

 

 2. März 2019
Vortrag von Prof. Dr. med. Stefan Farke, Chefarzt der Abteilung Allgemein-und Viszeralchirurgie, minimal-invasive Chirurgie und Koloproktologie zum Thema: „Beschwerden am Po? – Nicht aussitzen! Wissenswertes über Hämorrhoiden & Co.“
17.30 Uhr
Veranstalter: Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Mariendorf (Berlin) e. V.
Veranstaltungsort: Friedenstraße 20, 12107 Berlin

 

3. März 2020
Vortrag von Prof. Jochen Hess, Urologe, Uni.-Klinik Essen: „Erektionsstörungen und Inkontinenz nach Prostatatherapie“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

7. April 2020
Vortrag von Dr. A. Göll, Chefarzt Klinik für Urologie: „Vor – und Nachteile einer radikalen Entfernung der Prostata, mit Bauchschnitt (retropubisch) oder minimal invasiv mit
OP – Roboter (da Vinci)0147
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

5. Mai 2020
Vortrag von Dr. Rolf Haerting, Facharzt für Urologie: „Kurative Behandlung des Prostatakarzinoms – Vor- und Nachteile der einzelnen Therapieoptionen“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

27. Mai 2020
Vorankündigung: Informationsabend „Wissenswertes über die Prostata“
Veranstalter: Prostatazentrum am Universitötsklinikum Münster
Veranstaltungsort: Schloss Münster, Aula, Schlossplatz Münster

 

2. Juni 2020
Vortrag von Dr. Th. Schiwy, Facharzt für Urologie: „Das Blasenkarzinom und seine therapeutischen Möglichkeiten einer Behandlung“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

7. Juli 2020
Vortrag von Dr. Uwe Forner, Ltd. Oberarzt , Klinik für Urologie: „Herr Doktor ich habe da mal eine Frage“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

4. August 2020
Vortrag von Fr. Dr. S. Lenz, OÄ Klinik für Anästhesiologie: „Anästhesie (Narkose) im Alter – Wirkung und Nebenwirkung“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

1. September 2020
Vortrag von Chefarzt PD Dr. G. Meckenstock, Marienhospital GE: „Aktuelle Entwicklung in der medikamentösen Tumortherapie“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

6. Oktober 2020
Vortrag von Dr. Christian Kories, Facharzt für Urologie : „Immuntherapie bei Prostatakrebs“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

3. November 2020
Vortrag von Dr. Th. Peiler, Facharzt für Urologie: „Prostatakrebs und Sexualität“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

1. Dezember 2020
Veranstaltung für angemeldete Gäste
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

 

 

 

 

 







Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.