Suche

Kooperationspartner

Progether

 

Soziale Medien

 

Twitterlogo     Facebooklogo

Anfordern eines Zweitbefunds

Vor der Therapie-Entscheidung:

                       -Anfordern eines Zweitbefundes beim Pathologen 

Die Ausgangssituation ist für die Therapie-Entscheidung sehr wichtig. Schließlich sind der PSA-Wert, das klinische Stadium (T1a-T4) und der Gleason Score (6-10) von entscheidender Bedeutung für die Beurteilung der Erfolgschancen einer Therapie!!

Diese Werte erlauben mit Hilfe der Partin-Tabellen eine Aussage darüber, ob der Krebs wahrscheinlich auf die Kapsel beschränkt (lokal) ist oder mit höherer Wahrscheinlichkeit bereits die Kapsel verlassen hat. Hiervon hängt auch die entscheidende Frage ab, ob eine lokale Therapie wahrscheinlich kurativ ist oder nicht - und dann früher oder später mit einem PSA-Wiederanstieg zu rechnen ist.

Der Gleason Score oder die Gleason-Summe (GS) ist somit eine kritische Angabe und wird bei tatsächlich jeder prognostischen und therapeutischen Berechnung eingesetzt. Ein akkurater GS erfordert zwingend ein pathologisches Gutachten von einem erfahrenen Prostatakrebs-Pathologieexperten.

Bei einer so wichtigen Entscheidung über die Therapie des Prostatakarzinoms sollte daher die Ausgangssituation durch einen Zweitbefund der vorhandenen Gewebeproben durch einen erfahrenen Pathologen  abgesichert werden (es ist also keine zweite Biopsie erforderlich!). Hierzu ist ein schriftlicher Auftrag über den Urologen oder direkt an den Pathologen zu erteilen, der den Erstbefund erstellt hat (siehe Biopsiebefund). Bitten Sie ihn, Ihre Biopsieproben, die Schnitte und die Paraffin-Blöcke an eines der nachfolgenden Institute zu senden zur Erstellung eines Zweitbefundes:

Institut f. Pathologie
Hegau Klinikum
Virchowstr. 10
78224 Singen/Htwl.
Tel.: 07731/892100
Fax: 07731/892105


Praxis für Pathologie
Prof. Dr. med. Bonkhoff
Großbeerenstr. 12
12209 Berlin
Telefon: 030/843 17882
Telefax: 030/843 16648
Gewebeproben bitte senden an:
Postfach 490272, 12282 Berlin
E-Mail: info@prostapath.de
www.prostapath.de


Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Institut für Pathologie
Martinistraße 52
20246 Hamburg
Direktor: Prof. Dr. med. Guido Sauter
Tel.: 040/7410-55500
E-Mail: g.sauter@uke.de
Befundauskunft:
Tel.: 040/7410-59361
E-Mail: patho@uke.de


Bei hohem Gleason Score, also aggressivem Krebs, wird von einigen Ärzten empfohlen, weitere Untersuchungen an den Biopsieproben durchführen zu lassen, wie die Bestimmung der DNA-Ploidie sowie die Marker p53, p27, bcl2, CGA und ggf. weitere Parameter. Diese Tests werden von den oben genannten Instituten durchgeführt.

Die Kosten für ein Zweitgutachten liegen – je nach Umfang – bei etwa 200 bis 400 € (ohne Gewähr).

Ob alle Stanzen oder nur die laut Erstbefund befallenen Stanzen ein zweites Mal zu begutachten sind, ist Ermessenssache. Es kann manchmal auch sinnvoll sein, bei den Stanzen neue Schnitte anzufertigen, um andere Bereiche zu untersuchen. So kann es durchaus vorkommen, dass beim Zweitbefund andere Ergebnisse, sowohl positiv als auch negativ, möglich sind.

Ob und welche zusätzliche Untersuchungen wie DNA-Ploidie, p53, p27, bcl2, CGA sinnvoll sind, sollte vorab mit dem beauftragten Pathologen telefonisch abgestimmt werden. Hierbei sollten auch die Kosten für diese zusätzlichen Untersuchungen abgeklärt werden.

Für gesetzlich Krankenversicherte ist es in jedem Falle ratsam, den behandelnden Urologen um eine Überweisung zu bitten. In diesem Falle übernimmt die Krankenkasse die Kosten für den Zweitbefund.

Andernfalls sollte vor Erteilung des Auftrags an den Pathologen bei der Krankenkasse ein Antrag auf Kostenübernahme für den Zweitbefund zur Absicherung der Krebsdiagnose eingereicht werden. Hierzu kann dieses Papier der Krankenkasse vorgelegt werden. Stimmt die Krankenkasse der Kostenübernahme zu, ist eine Kopie des schriftlichen Bescheides der Krankenkasse dem Auftrag an den Pathologen des Erstbefunds beizufügen, so dass dieser dann eine Überweisung an das pathologische Institut für den Zweitbefund erstellen kann.

Es ist zu erwähnen, dass durchaus ein Anspruch auf eine Zweitmeinung, ein Zweitgutachten besteht und dass dies auch angesichts der Bedeutung für die Therapie-Entscheidung und zu erwartender Folgekosten angemessen ist.

Sofern weder der Arzt eine Überweisung erstellt noch die Krankenkasse der Kostenübernahme zustimmt, muss das Zweitgutachten privat bezahlt werden. Allerdings sollte einem Betroffenen, der vor der Therapie-Entscheidung steht, die qualitativ abgesicherte oder ggf. korrigierte Beurteilung der Ausgangslage dies auch wert sein.

Bei dem Auftrag an den Pathologen des Erstbefundes für die Übersendung der Gewebeproben sollte darauf hingewiesen werden, dass eine Kopie des Zweitbefundes direkt an die Adresse des Betroffenen gesendet wird.

NN, 14.11.2005
zuletzt aktualisiert 23.9.2019, rrd

Termine

2020

18. Juli 2020
24. Krebsinformationstag am CCC Tübingen-Stuttgart
10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Comprehensive Cancer Center Tübingen-Stuttgart
Veranstaltungsort: Crona-Kliniken Berg, Hoppe-Seyler-Str. 3, 72076 Tübingen, Gebäude 400/420, Plenum: Großer Hörsaal Ebene B04 und Nachbarhörsaal mit Videoübertragung
Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie im Veranstaltungsflyer

 

4. August 2020
Vortrag von Fr. Dr. S. Lenz, OÄ Klinik für Anästhesiologie: „Anästhesie (Narkose) im Alter – Wirkung und Nebenwirkung“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

10. August 2020
Vortrag von G. Sappelt, SHG Wuppertal e.V., zum Thema „Lu-PSMA-Therapie - Bericht eines Patienten
mit Prostatakrebs“
Veranstalter: SHG Bottrop
Veranstaltungsort: Alte Personalkantine im Verwaltungsgebäude des Knappschaftskrankenhauses Bottrop, Osterfelder Str. 157, 46242 Bottrop statt - Gebäude hinter dem Krankenhaus, neben dem Reha-Zentrum prosper

 

23. August 2020
175-jähriges Jubiläum des St.-Marienhospitals in Borken
10.00 bis 18.00 Uhr
Veranstalter: St.-Marienhospital Borken
Veranstaltungsort: St. Marienhospital, Am Boltenhof 7, 46325 Borken
Die SHG Borken und Umgebung wird mit einem Infostand vertreten sein

 

1. September 2020
Vortrag von Chefarzt PD Dr. G. Meckenstock, Marienhospital GE: „Aktuelle Entwicklung in der medikamentösen Tumortherapie“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

14. September 2020
Gruppengespräch mit Facharzt M. Lünzmann, Urologe in Bottrop
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Bottrop
Veranstaltungsort: Alte Personalkantine im Verwaltungsgebäude des Knappschaftskrankenhauses Bottrop, Osterfelder Str. 157, 46242 Bottrop
statt - Gebäude hinter dem Krankenhaus, neben dem Reha-Zentrum prosper

 

6. Oktober 2020
Vortrag von Dr. Christian Kories, Facharzt für Urologie : „Immuntherapie bei Prostatakrebs“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

10. Oktober 2020
Patientenforum mit Vorträgen von Prof. Schlomm: „Frühzeitiger Zugang zu innovativen Behandlungsmethoden im Hauptstadturologie Netzwerk für Patienten, Ärzte und Klinikum"; Dr. Schenk: „Erfahrung eines langjährig erfolgreich tätigen Urologen bei der Behandlung des Prostatakrebses und die Motivation zur Gründung eines Prostatakarzinom-Zentrums"; Dr. Tillak: „Arbeit des klinischen Krebsregisters für Brandenburg und Berlin"; Prof. Popken: „Die Macht der Maschinen – Wandel in der Therapie des Prostatakarzinom"
9.00 bis 12.00 Uhr
Veranstalter: Regionalverband Neue Bundesländer
Veranstaltungsort: Seminaris SeeHotel Potsdam, An der Pirschheide 40, 14471 Potsdam

 

12. Oktober 2020
Vortrag von Dr. med. G. Lövey, Facharzt für Strahlentherapie, BORAD Bottrop, zum Thema „Strahlentherapie beim Prostatakrebs“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Bottrop
Veranstaltungsort: Alte Personalkantine im Verwaltungsgebäude des Knappschaftskrankenhauses Bottrop, Osterfelder Str. 157, 46242 Bottrop
statt - Gebäude hinter dem Krankenhaus, neben dem Reha-Zentrum prosper

 

13. Oktober 2020
Vortrag von Prof. Dr. Cordula Jilg, Uni- Prostatazentrum Freiburg, Urologie, zum Thema „Radioguided Surgery (Aufspüren von radioaktiv markierten Läsionen mit einer Gammastrahlen-Sonde“
19.00 Uhr
Veranstalter: SHG Freiburg
Veranstaltungsort: Klinik für Tumorbiologie (EG), Breisacher Str. 117, 79106 Freiburg

 

3. November 2020
Vortrag von Dr. Th. Peiler, Facharzt für Urologie: „Prostatakrebs und Sexualität“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

4. bis 5. November 2020
SHG Therapieseminar
Veranstalter: SHG Bottrop
Veranstaltungsort: „Die Wolfsburg“, Falkenweg 6, 45478 Mülheim a.d.Ruhr

 

1. Dezember 2020
Veranstaltung für angemeldete Gäste
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

 

 

 

 

 







Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.