Suche

Kooperationspartner

Progether

 

Soziale Medien

 

Twitterlogo     Facebooklogo

×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 398

Ultraschall (HIFU)

Die Behandlung mit Hoch-Intensivem Fokussiertem Ultraschall (HIFU)


(Auszug aus der Broschüre „Patienteninformation Prostatakrebs“ von Dr. Stefan Thüroff und Prof. Dr. Christian Chaussy, Urologische Abteilung des Krankenhauses München-Harlaching.
5. Auflage vom März 2008, Seite 14f. und Seite 23. Aktualisierte Zahlen vom August 2008)


Bei der Behandlung mit Ultraschall wird eine löffelgroße Sonde in den Enddarm eingeführt, mit deren Hilfe hochintensive Schallwellen auf das Prostatagewebe gerichtet und dieses dabei verödet wird. Die Behandlung erfolgt sehr präzise, so dass angrenzendes Gewebe oder andere Organe nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.
Auf dem Markt gibt es zwei unterschiedliche HIFU-Geräte (Ablatherm® und Sonablate®), die sowohl in der Technik als auch bei den Studienergebnissen deutliche Unterschiede aufweisen.
Die HIFU-Therapie mit Ablatherm® wird in Deutschland seit 1996 angewandt; bis August 2008 wurden weltweit über 16.500 Behandlungen durchgeführt. Von daher stehen ausreichende Daten und die Ergebnisse verschiedener Studien zur Verfügung, die die Wirksamkeit der Methode, die Nebenwirkungen und Komplikationen und das Anwendungsspektrum aufzeigen. Es gibt jedoch noch keine Langzeitdaten von mehr als zehn Jahren, um zu belegen, dass eine Langzeitheilung eingetreten ist und diese Methode somit eine Alternative zur Schnittoperation ist. Patienten, bei denen eine vollständige Entfernung der Prostata möglich und medizinisch ratsam ist, sollten deshalb vorsichtshalber die Operation durchführen lassen.

Eine HIFU-Behandlung findet unter Teilnarkose in einer Sitzung statt, die 1,5 bis 2,5 Stunden dauert. Sie kann, je nach Tumorstadium, sowohl zur Heilung als auch, bei fortgeschrittenen Tumorstadien, zur Linderung einer Krebserkrankung eingesetzt werden. Ihr Anwendungsspektrum ist groß, so kann ein lokal begrenzter Tumor ebenso behandelt werden wie ein fortgeschrittener Tumor oder eine erneute Krebsbildung (Rezidiv), nachdem bereits eine Behandlung stattgefunden hat. Die Nebenwirkungen sind gering. Nach einer HIFU-Behandlung stehen im Falle eines Wiederauftretens des Krebses alle anderen Therapieformen noch offen. Auch eine Wiederholung der HIFU-Behandlung ist möglich.

Die Ergebnisse der Behandlung

Die unmittelbare Wirksamkeit einer Krebstherapie ist oft schwer zu beweisen. Es gibt aber verschiedene Merkmale, die direkt oder indirekt die therapeutische Auswirkung auf den Tumor erkennen lassen:

1. Es werden Kontrollgewebeproben aus der Prostata (Prostatabiopsien) entnommen, um nachzuweisen, dass sich innerhalb der Prostata kein Tumor mehr befindet (frühestens nach sechs Monaten).

2. Der PSA-Wert wird mit Hilfe eines Bluttests bestimmt. Diese Ergebnisse sind sehr wichtig für die Folgebehandlung.

3. Durch ein Knochenszintigramm (wird festgestellt, ob sich sichtbare Metastasen zurückgebildet haben).

Bisher wurden folgende Ergebnisse publiziert, die bei der Behandlung mit Ablatherm® erzielt wurden. Sie sind durch Studien in verschiedenen Ländern dokumentiert. Hier nur eine Auswahl: Bei einer Studie wurden 559 Patienten europaweit in sechs Kliniken behandelt. Nach 51 Monate Nachbeobachtungszeit wurden bei 92 % der Patienten durch Biopsie nachgewiesen, dass sich kein Tumor mehr im der Prostata befindet. Bei einer anderen Studie wurden in Regensburg 146 Patienten mit einem lokalen Prostatatumor (T1-T2) behandelt. Nach fünf Jahren waren über 93 % der Biopsien tumorfrei, über 71 % der Patienten hatten innerhalb der fünf Jahre kein Rezidiv.

In Frankreich wurden 71 Patienten, die nach einer Strahlentherapie wieder einen Tumor bekommen hatten, im Rahmen einer Studie mit Ablatherm® behandelt. Bei 80 % waren nach 80 Monaten die Biopsien tumorfrei.

Die Ergebnisse sind im Einzelnen immer davon abhängig, wie weit der Tumor schon fortgeschritten war, welche Größe er hatte und ob die Behandlung komplett durchgeführt wurde. Es lässt sich aber feststellen, dass die Ergebnisse auch bei Patienten mit einem lokalen Rezidiv ähnlich gut sind. Ähnliches gilt auch für Patienten, bei denen eine lindernde (palliative) Behandlung durchgeführt wurde, also die HIFU-Behandlung nur dazu diente, die Größe des Tumors zu verringern.

Ergänzung der Web-Redaktion des BPS:
Um Betroffenen und Interessierten die Möglichkeit zu geben, sich im Internet weitergehend über die HIFU-Therapie zu informieren, wurde im Frühjahr 2018 eine neue Patientenseite ins Leben gerufen. Unter www.hifuprostata.de stehen Informationen zum Prostatakrebs und seinen Therapie-Optionen zur Verfügung. Die Möglichkeiten und Grenzen der HIFU-Therapie werden allgemeinverständlich erläutert, und der Ablauf einer HIFU-Behandlung wird in Bildern dargestellt.
Zudem sind alle HIFU-Zentren weltweit aufgelistet, damit die Patienten schnell ein Krankenhaus in ihrer Nähe finden können. Einige Kliniken bieten in der Liste bereits einen Link an, so dass Patienten mit einer medizinischen Frage sich direkt an das entsprechende Haus wenden können. Dieser zusätzliche Service kann von jedem HIFU-Zentrum im deutschsprachigen Raum kostenlos genutzt werden.

Termine

19. Oktober 2019
Krebsaktionstag Halle
9.00 bis 15.30 Uhr
Veranstaltungsort: Stadthaus Halle, Marktplatz 2
Veranstalter: Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft
Weitere Informationen finden Sie hier
Die SHG Halle wird mit einem Infostand vertreten sein

 

19. Oktober 2019
Männergesundheitstag Alsdorf
Veranstaltungsort: Stadthalle Alsdorf
Veranstalter: Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Alsdorf

 

23. Oktober 2019
Vortrag von Uta Köppen, Psychoonkologin, Siloah-Krankenhaus, Hannover zum Thema „Fatigue - die krankhafte Müdigkeit"
18.30 Uhr
Veranstalter: Krebsberatungsstelle Soltau (Außenstelle des OAK Walsrode), Bahnhofstraße 15, 29614 Soltau
Veranstaltungsort: Bibliothek Waldmühle, Mühlenweg 4, 29614 Soltau

 

26. Oktober 2019
Offene Krebskonferenz 2019 unter dem Motto „Miteinander reden – verstehen– gemeinsam handeln“
10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Stiftung Deutsche Krebshilfe und Deutsche Krebsgesellschaft
Veranstaltungsort: Campus Westend, Frankfurt am Main
Weitere Informationen finden Sie hier

 

31. Oktober 2019
Vortrag von Bernd Troche, BPS-Landesverband NRW, zum Thema „Studien-Aussage über das Überleben bei Prostatakrebs“
19.30 Uhr
Veranstalter: SHG Wuppertal
Veranstaltungsort: Helios Klinikum Wuppertal, Heusner Str. 40, 42283 Wuppertal-Barmen, Im Konferenzzentrum (Eingang Torbogen, direkt am Haupteingang)

 

5. November 2019
Vortrag von Dr. T. Peiler, Facharzt für Urologie zum Thema "Personalisierte Therapie in der Urologie,
bezogen auf das Prostatakarzinom"
18.00 Uhr
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen-Buer

 

9. November 2019
Informationstag für Krebspatienten, Angehörige und Interessierte
10 Uhr
Veranstalter: CCC Erlangen-EMN
Veranstaltungsort: Klinikum Bayreuth
Weitere Informationen finden Sie hier

 

9. November 2019
Patiententag in Deggendorf zum Thema „Prostatakrebs – was nun?“
9.30 Uhr
Vorträge von Dr. Stark, Chefarzt Urologie Donau-Isar-Klinikum: „Aktuelle Entwicklungen beim Prostatakarzinom“, Dr. Kiesling, ärztl. Leitung Radio-Log Deggendorf: „Strahlentherapie aktuell - hocheffektiv und schonend“, Ursula Reitberger, SHG Nürnberg: „Mit-betroffen. Prostatakrebs und Partnerschaft“, Kurt Imhof, SHG Deggendorf: „Gemeinsam schaffen wir das! Hilfe zur Selbsthilfe“
Veranstalter: Prostatakrebs SHG Deggendorf
Veranstaltungsort: FH-Deggendorf, Raum D 021

 

11. November 2019
Gruppengespräch mit Facharzt M. Lünzmann, Urologe in Bottrop
18 Uhr
Veranstalter: SHG Bottrop
Veranstaltungsort: Verwaltungsgebäude des Knappschaftskrankenhauses Bottrop, Alten Personalkantine, Osterfelder Str. 157, 46242 Bottrop (Gebäude hinter dem Krankenhaus, neben dem Reha-Zentrum prosper)

 

15. November 2019
Tanzen ist die beste Medizin mit Senioren – Tanzgruppe mit Claudia Bronner, Landesvorsitzende BW Seniorentanze.V.
Veranstaltungsort: Gesundheitszentrum Federsee-Bad Buchau
Die SHG Bad Buchau-Federsee wird mit einem Infostand vertreten sein

 

15. November 2019
„Selbsthilfe beWEGt - seit 30 Jahren“ – Jubiläumsveranstaltung des Selbsthilfebüros KORN
14 bis 16 Uhr, Einlass 13:30 Uhr
Veranstaltungsort: Haus der Begegnung, Grüner Hof 7 in 89073 Ulm
Weitere Informationen finden Sie hier. Um Anmeldung bis spätestens 31. Oktober wird gebeten

 

16. November 2019
2. Bayerischer Selbsthilfekongress zum Thema „Tragende Netze erleben – Selbsthilfekompetenz im Gesundheitswesen"
9.30 bis 16.30 Uhr
Veranstalter: Selbsthilfekoordination Bayern und Selbsthilfekontaktstellen Bayern e.V. in Kooperation mit der Selbsthilfekontaktstelle der Diakonie Hochfranken
Veranstaltungsort: Freiheitshalle, Kulmbacher Str. 4, 95030 Hof
Weitere Informationen finden Sie hier

 

16. November 2019
15. Patiententreffen in Sachsen-Anhalt
9.30 bis 13.00 Uhr
Veranstaltungsort: Universitätsklinikum Kröllwitz, Ernst-Grube-Str. 40, 06120 Halle, Hörsäle 1-2
Veranstalter: Nierentransplantationszentrum der Universitätsklinik und Poliklinik für Urologie (Univ.-Professor Dr. P. Fornara) und die Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin II, (Univ.-Professor Dr. M. Girndt) des Universitätsklinikums Halle (Saale)
Weitere Informationen finden Sie hier
Der BPS-Regionalverband Neue Bundesländer wird vertreten sein

 

16. November 2019
Patientenforum
ab 9.00 Uhr
Veranstalter: Prostatakarzinomzentrum der Klinik für Urologie, Kinderurologie und Uro-Onkologie des KMG Klinikums Luckenwalde gemeinsam mit dem Uroonkologischen Zentrum Mittelbrandenburg in Luckenwalde e. V.
Veranstaltungsort: Biotechnologiepark 4 (CCB), Konferenzsaal, D-14943 Luckenwalde
Das Programm finden Sie hier
Die SHG Luckenwalde wird mit einem eigenen Infostand vertreten sein

 

23. November 2019
Informationstag Prostatakrebs 2019 mit dem Schwerpunkt „Stellenwert der Psychoonkologie für Prostatakrebspatienten“
9.30 bis 14.00 Uhr
Veranstaltungsort: Caritas-Krankenhaus St. Josef, Landshuterstraße 65, 93053 Regensburg, Hörsaal
Veranstalter: Klinik für Urologie Caritas-Krankenhaus St. Josef/PROCAS Selbsthilfegruppe Regensburg/Oberpfalz
Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungsprogramm

 

27. November 2019
Vortrag von Sascha Brinkmann, Facharzt für Allgemeinmedizin, Gemeinschaftspraxis „Health Prevent", Hannover zum Thema „Die Bedeutung der Darmflora bei der Krebsentstehung und -behandlung"
18.30 Uhr
Veranstalter: Krebsberatungsstelle Soltau (Außenstelle des OAK Walsrode), Bahnhofstraße 15, 29614 Soltau
Veranstaltungsort: Bibliothek Waldmühle, Mühlenweg 4, 29614 Soltau

 

28. November 2019
Vortrag von Dr. med. J. Gleißner, MVZ/DGU Hofaue Wuppertal zum Thema „Bericht vom DGU-Kongress 2019“
19.30 Uhr
Veranstalter: SHG Wuppertal
Veranstaltungsort: Helios Klinikum Wuppertal, Heusner Str. 40, 42283 Wuppertal-Barmen, Im Konferenzzentrum (Eingang Torbogen, direkt am Haupteingang)

 

2020
1. Februar 2020
Patientenaktionstag zum Thema „Rund um den Krebs – was neben der eigentlichen Therapie noch wichtig ist“
10.00 bis 15.00 Uhr
Veranstalter: Asklepios Klinik St. Georg
Veranstaltungsort: Kongresszentrum „Georgie“, c/o Asklepios Klinik St. Georg, Lohmühlenstr. 5, 20099 Hamburg

 

 

 

 







Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen