Wie ärzteblatt.de berichtet, gehen höhere Fall­zahlen bei urologisch-tumor­chirurgischen Eingriffen an Kliniken einher mit einem besseren Ergebnis vor, während und nach der Operation. Ein Trend zur Zentralisierung ist dennoch nicht in Sicht. Statt­dessen punkten urologisch-chirurgische Kliniken mit technischen Innova­tionen. Auch der regionale Bezug von Patient­innen und Patienten scheint die Fall­zahlen zu steigern. Das zeigt die Auswertung von fünf tumor­chirurgischen Eingriffen an den mehr als 400 urologisch-chirurgisch tätigen Kliniken in Deutschland.

Lesen Sie hier weiter.