Die multi­parametrische MRT kann die Diagnostik des Prostata­karzinoms präzisieren. Dennoch werden die Kosten dafür nicht übernommen. Ein Umstand, den die Deutsche Gesellschaft für Urologie gerne ändern möchte. Lesen Sie weiter in Medical Tribune.