Pathologischer Befund (Gleason Score)

Pathologischer Befund (Gleason Score)

Finden sich Krebszellen in der Gewebe­probe, wird auch der sogenannte Gleason-Score bestimmt. Dabei untersucht ein Pathologe die entnommenen Gewebe­proben und bestimmt das häufigste und das aggressivste Wachstums­muster der Krebszellen. Der Score ist ein wichtiger Wert, der Rückschlüsse auf die Aggressi­vität des Tumors zulässt. Er reicht von 6 bis 10. Ein niedriger Gleason-Score weist darauf hin, dass der Krebs nicht oder nur langsam wächst und nicht unbedingt Metastasen bildet. Der Gleason-Score spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die weitere Behandlung zu planen.

Nur unter bestimmten Umständen sieht die ärztliche Leitlinie weiter­führende Unter­suchungen vor.
(Aus: Prostatakrebs I – lokal begrenztes Prostatakarzinom, Dritte Auflage, 2018, S. 23ff)

Scroll Up