Ziele und Auf­ga­ben

Der Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V. hat sich zum Wohle der Betroffenen folgende Ziele und Aufgaben gesetzt

Ziele des BPS

Wer etwas er­rei­chen will, der muss sich ein oder meh­re­re Ziele stecken. Der Vor­stand des BPS hat darum Ziele defi­niert, deren Er­rei­chen als für die Ar­beit des BPS be­son­ders er­stre­bens­wert an­ge­sehen wird:

  1. Ein BPS mit Selbst­hilfe­grup­pen und Regional-/ Landes­ver­bän­den in allen Re­gio­nen Deutsch­lands
  2. Ein BPS für Ver­bes­ser­ung der Be­hand­lung­en und Le­bens­qua­li­tät der Männer mit fort­ge­schrit­ten­em Pros­tata­krebs
  3. Ein BPS für Ver­bes­ser­ung der Be­hand­lung­en und Le­bens­qua­li­tät der Männer mit lokal be­grenz­tem Pros­ta­ta­kar­zi­nom
  4. Ein BPS für die risi­ko­adap­tier­te, kassen­finan­zier­te Pros­tata­krebs-Früh­er­ken­nung
  5. Ein BPS mit un­ab­hän­gig­en, ehren­amt­lich­en Pa­ti­en­ten­ver­tre­tern in Poli­tik und Ge­sund­heits­we­sen
  6. Ein BPS für do­ku­men­tier­te Quali­tät im Ge­sund­heits­we­sen
  7. Ein BPS für auf­ge­klär­te und ent­schei­dungs­kom­pe­ten­te Pros­tata­krebs­pa­ti­en­ten durch bes­sere In­for­mation über Diag­nose, Be­handl­ung, Nach­sor­ge, Be­treu­ung und durch Ei­gen­initia­ti­ve
  8. Ein BPS mit wirk­samer, ziel­orien­tier­ter und nach­hal­ti­ger Öffent­lich­keits­ar­beit

Aufgaben des BPS

Prosta­takrebs – in Deutsch­land und in vielen anderen Län­dern die häu­figs­te Krebs­art beim Mann – bedeu­tet für uns eine Her­aus­for­de­rung, der wir mit posi­tiver Kraft be­geg­nen. Wir ver­mit­teln den Be­trof­fe­nen in die­ser Grenz­si­tua­tion Mut und Stärke für ein hohes Maß an Le­bens­­qua­li­­tät. Wir sprechen offen über alle krank­heits­beding­ten und psycho­so­zi­alen Pro­ble­me (über alle so­ma­ti­schen so­wie psy­cho­so­ma­tisch­en) und lassen keine Ta­bui­sie­rungen zu.

Scroll Up