Tast­unter­suchung (DRU)

Tast­unter­suchung (DRU)

Die Prostata wird vom Enddarm (lateinisch „rektum“) mit dem Finger (lateinisch „digitus“) abgetastet. Da sich die Prostata unterhalb der Blase und direkt vor dem Rektum befindet, ist sie für eine Tast­­unter­suchung gut zugänglich. Diese Unter­suchung dauert nicht lange und ist in der Regel nicht schmerzhaft, wird aber von einigen Männern als un­an­ge­nehm oder pein­lich emp­funden.

Prostata­krebs verursacht in der Regel erst Be­schwer­den, wenn er sehr weit fort­ge­schritten ist. Meist ist er vorher schon tastbar. Mit dem Finger kann Ihr Urologe Veränderungen an der Prostata feststellen: Ist sie ver­größert oder ver­härtet? So kann er unter Umständen einen größeren Tumor ertasten.
(Aus: Früherkennung von Prostatakrebs – Information für Männer, Zweite Auflage, Juli 2015, S. 31f)

Scroll Up